3. Spieltag

TTV Hasborn II : SG Bous-Elm – 8 : 8

  1. Demir, Necdet
  2. Domma, Stefan
  3. Schäfer, Daniel
  4. Messinger, Boris
  5. Salbert, Gerhard
  6. Mekle, Benjamin

Schon lange kein Schlussdoppel mehr gespielt…

Gegen Hasborn wollte man erneut punkten. Doch nach den erfolgreichen Doppeln in Roden starteten wir wiedermal mit 0:3 in den Doppeln. Es wollte einfach nicht recht laufen, lediglich Meßinger/Salbert im Doppel 3 waren nah dran am Sieg und mussten sich erst im Schlusssatz knapp geschlagen geben. Somit mussten es also die Einzel rausreißen. Und das gelang zunächst überragend. Von 1 bis 4 gewann man alle Einzel, so dass es wir zum ersten Mal führten. Leider konnten Gerhard und Benni am hinteren Paarkreuz nicht nachziehen. Gerhard leicht angeschlagen in 4 Sätzen und Benni unglücklich mit 9:11 im fünften. So ging es mit 5:4 für Hasborn in die zweite Einzelrunde. Vorne gelangen wiederum zwei Siege zum 6:5 für uns. Und es folgten zwei hauchdünne Spiele in der Mitte. Daniel hatte alle Mühe den jungen Sokolov niederzuringen, behielt aber mit 12:10 im Schlusssatz die Oberhand. Boris musste gegen Katharina Palm ran, die ein ums andere Mal seine knallharten Topspins gnadenlos wegblockte. Im Endscheidungssatz musste er schließlich mit 7:11 eine Niederlage einstecken. 7:6 für Bous/Elm. Gerhard kam überhaupt nicht ins Spiel und musste seinem Gegner zum 3:0 gratulieren. Benni kämpfte verbissen und brachte Routinier Niehren ein ums andere Mal in Bedrängnis. Im fünften Satz reichten Kraft und Konzentration aber leider nicht mehr zum Sieg und er ging relativ klar an den Hasborner. Mit 7:8 musste man ins Schlussdoppel. Nachdem im ersten Doppel wenig funktioniert hatte. Und die Hasborner Damen Jäckel/Palm würden es uns auch nicht leicht machen. Zunächst lief bei Stefan wenig zusammen und der erste Satz war schnell mit 4:11 verloren. Jetzt war es an der Zeit Nervenstärke zu beweisen. Und man kam zurück und gewann die Sätze 2 und 3 jeweils mit 11:9. Aber die Moral der Hasborner war keineswegs gebrochen und im vierten Satz kam man wiederum mit 4:11 ziemlich unter die Räder. Alles außer einem Entscheidungssatz im Schlussdoppel wäre auch eine Überraschung gewesen. Hier startete man sehr konzentriert und hatte zum Seitenwechsel eine komfortable Führung, die die Hasborner Damen trotz gutem Kampf nicht mehr aufholen konnten. Somit konnte man das insgesamt leistungsgerechte Unentschieden sichern und steht damit in der Tabelle mit 3:3 Punkten im Mittelfeld. Mit etwas mehr Konstanz in den Doppeln ist da in jedem Fall noch Luft nach oben. Vor einer kurzen Spielpause über die Herbstferien geht es im ersten Heimspiel noch gegen Illingen 2.

SG Bous-Elm II : TTG Fremersdorf-Gerlfangen – 2 : 9

  1. Kluthe, Sascha
  2. Pohl, Leif
  3. Schreiner, Tobias
  4. Herrmann, Maik
  5. Laub, Franz – Josef
  6. Weiland, Peter

Trotz zweier Änderungen in der „Startsechs“ konnten wir uns auch gegen Fremersdorf noch nicht einem Punktgewinn nähern. Erfreulich allerdings, dass Maik Herrmann nach überstandener Verletzung wieder an den Tisch konnte und wir mit Peter Weiland nun noch eine weitere vielversprechende Option in der Teamplanung haben. Genau diese Beiden konnten auch zu Beginn das einzige von drei Doppeln für uns gewinnen. In den Einzeln waren wir nicht schlecht dabei, hatten aber nur wenige Chancen Spiele für uns zu entscheiden. Peter war es jedoch vergönnt auch in seinem zweiten Spiel einen Sieg für uns einzufahren. Glückwunsch zu einem gelungenen Comeback nach einigen Jahren. In der neuen Klasse gilt es weiter dran zu bleiben und auf die Chance für einen Punktgewinn zu warten.

SG Bous-Elm III (spielfrei)

SG Bous-Elm IV : Fremersdorf Gerlfangen IV – 3:7

  1. Knob, Jens
  2. Mehl, Hendrik
  3. Leuck, Yanneck
  4. Jungmann, Pascal

Da wäre mehr drin gewesen. Nach den 2 knapp verloren Doppeln, sah es nach den ersten Einzeln wieder gut für die 4. Mannschaft der SG Bous-Elm aus. Knob wie Mehl konnten im vorderen Paarkreuz beide Gegner souverän mit 3:0 bezwingen. Auch in den ersten Sätzen des hinteren Paarkreuzes sah es anfangs gut aus, doch beide Einzeln gingen im Entscheidungssatz mit 9:11 bzw. 10:12 verloren. Im zweiten Einzeldurchgang konnte zwar Knob seinen zweiten Gegner fachmännisch mit 3:0 „rasieren“, bei den restlichen Spielen war nur noch das Spiel von Jungmann knapp, das er aber leider Gottes auch mit 2:3 abgeben musste. Mit etwas mehr Glück hätte auch ein Sieg oder ein Unentschieden drin sein können.

Unsere Trainingszeiten sind dienstags ab 17.30 Uhr (Schüler/Jugend), ab 19.30 Uhr (Herren/Senioren) inderSüd-West-Halle Bous.Donnerstagsab 17.30 Uhr (Schüler/Jugend), ab 19.30 Uhr (Herren/Senioren) inder Friedrich-Ebert-Halle Bous und freitags für alle Interessierten ab 19.00 Uhr in der Sporthalle Elm.

Das nächste Heimspiel findet am Sa., 15.09.2018 um 18.30 Uhr inder Friedrich-Ebert-Halle Bous statt.

Posted in Uncategorized